Läsche Nas

Andreas Leonard Lersch

1840 – 1887
Metzger, Schauspieler, Geheimer, Bezirksabdecker, städtischer Hundefänger und Scharfrichter

Ein überdimensionales Riechorgan war das auffälligste Merkmal jenes Mannes, der zwar nur ein kurzes, dafür aber ein sehr bewegtes Leben führte.

Nach seiner Militärzeit und der Rückkehr aus dem ruhmreichen Feldzug 1870/71 visierte er eine neue Karriere bei der Polizei an. Angesichts seiner militärischen Vorbildung und Erfahrung wurde er schnell eingestellt. Der Einsatz als „Geheimer“ sollte sich jedoch schon bald als Schlag ins Wasser erweisen, denn Kölns Ganoven hatten schnell heraus, wen sie – trotz aller Verkleidungen – vor sich hatten. So konnte der „Geheime“ nicht lange geheim bleiben und in den Lohnlisten der Stadt Köln tauchte er ab 1875 als Bezirksabdecker – eine Tierkörperverwertungsanstalt gab es damals noch nicht – auf. Auf den Rheinwiesen verscharrte er das tote Vieh. Das ging solange gut, bis Hochwasser die Knochen freispülte.