AGB

Wir verkaufen die im Einzelnen spezifierte Ware nur zu den nachfolgenden Verkaufsbedingungen. Die nachfolgenden Verkaufsbedingungen gelten sowohl für Geschäftsbeziehungen zwischen uns und Unternehmern, als auch zwischen uns und Verbrauchern. Soweit in diesem Zusammenhang Unterschiede bestehen, wird in der betreffenden Klausel darauf hingewiesen.

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich
Bei den Geschäftsbeziehungen zwischen uns und Unternehmen gelten unsere Verkaufsbedingungen ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Bestellers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Bestellers die Lieferung an den Besteller vorbehaltlos ausführen. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Besteller – Unternehmer oder Verbraucher – zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind in dem entsprechenden Vertrag schriftlich niedergelegt.

§ 2 Angebote
Im Verhältnis zu Unternehmern sind unsere Angebote freibleibend und unverbindlich. Aufnahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

Ist der Besteller Verbraucher, so ist die vom Besteller erfolgte Bestellung ein bindendes Angebot. Wir sind berechtigt, dieses Angebot innerhalb von 2 Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung und Rechnung mit der Bitte um Zahlung anzunehmen. Wir bestätigen den Zugang der Bestellung unverzüglich. Die Bestellung wird von uns gespeichert.

§ 3 Preise
Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Alle Preise sind Endpreise in Euro inklusive der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

§ 4 Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
Die Lieferung erfolgt unfrei gegen Vorkasse oder bei ausdrücklicher Vereinbarung per Nachnahme. Bei Vorkasse wird kein Skonto auf die Ware gewährt.
Sofern der Käufer ein Unternehmer ist, erfolgt die Versendung von Lieferungen an einen anderen Ort als den Erfüllungsort, stets auf Rechnung und Gefahr des Auftragsgebers und die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung geht auf den Besteller über, sobald die Kaufsache dem Spediteur, Frachtführer oder einer sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person ausgeliefert haben. Vorstehender Satz gilt nicht für Verbraucher.
Zuschläge für besondere Versendungen (Ausland, Express, Inselzuschlag, etc.) werden an den Auftraggeber weiterberechnet. Nach Zahlungseingang erhält der Besteller die Ware und eine Rechnungskopie. Bei Lieferung per Nachnahme geht die Rechnungskopie mit der Ware zu.

§ 5 Gefahrübergang – Verpackungskosten
Die Lieferung erfolgt an die vom Besteller angegebene Lieferadresse. Wir bemühen uns um sofortige Lieferung. Bei Lieferverzögerung werden wir Sie umgehend per e-mail oder telefonisch informieren. Im Falle einer Nichtverfügbarkeit der bestellten Ware behalten wir uns vor, nicht zu liefern. Bereits geleistete Zahlungen werden dann umgehend zurückerstattet.

Die SERENA GmbH haftet für Verzögerungen nur bei schriftlich bestätigten Lieferfristen in Fällen, in denen der SERENA GmbH ein Verschulden anzulasten ist.
Transport- und alle sonstigen Verpackungen nach Maßgabe der Verpackungsordnung werden nicht zurückgenommen und sind vom Besteller auf dessen Kosten zu entsorgen.

§ 6 Lieferzeit
Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung des Bestellers voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. Kommt der Besteller in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Sofern der Besteller sich in Annahmeverzug befindet oder schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten verletzt, geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsasche in dem Zeitpunkt auf den Besteller über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist.

§ 7 Mängelhaftung
Ist der Besteller Unternehmer, so ist Voraussetzung für die Geltendmachung von Mängelansprüchen des Bestellers, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Als Verbraucher melden Sie bitte unverzüglich, wenn Sie Material- oder Herstellungsmängel bemerken. Schäden an der Verpackung sind unverzüglich an das Transportunternehmen zu melden.
Im Falle einer Mängelbeseitigung tragen wir die Aufwendungen nur bis zur Höhe des Kaufpreises. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Besteller Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den nach Art und Weise vorhersehbaren, typischerweise eingetretenden Schaden begrenzt.
Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

§ 8 Gesamthaftung
Eine weitergehende Haftung auf Schadenersatz gegen uns als in § 7 vorgesehen, ist ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluß, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 9 Eigentumsvorbehaltssicherung
Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Bezahlung vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir nach Setzung einer angemessenen Frist berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen. In der Zurücknahme der Kaufsache durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag. Wir sind nach der Rücknahme der Kaufsache zu deren Verwertung befugt; der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeit des Bestellers – abzüglich angemessener Verwertungskosten – anzurechnen.
Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen seitens des Käufers sind unzulässig.
Bei Pfändung oder sonstigen Eingriffen Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Besteller auf unser Eigentum hinzuweisen und uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 PZO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten der Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Besteller für den uns entstandenen Ausfall. Sollte der Besteller die Ware vor der vollständigen Bezahlung weiter veräußert haben, so gelten seine Ansprüche gegen den Erwerber als an die SERENA GmbH abgetreten.

§ 10 Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen, es sei denn, Sie haben in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit gehandelt (Bestellungen durch Unternehmer). Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und einer ausführlichen Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware. Der Widerruf ist zu richten an: SERENA GmbH, Hauptstr. 37, 50859 Köln.

§ 11 Gerichtsstand
Sofern der Besteller Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches ist, ist Köln ausschließlicher Gerichtsstand für alle gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung. Wir sind jedoch berechtigt, den Besteller auch an seinem Wohnsitz zu verklagen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.